Gerrys SchreibBlog(gade)

über das Schreiben

Sternenfaust 196 – Die Feuer von Skia

Sternenfaust 196Mein neuer Sternenfaust-Band „Die Feuer von Skia“ mit der Nummer 196, den ich zusammen mit Sascha Vennemann geschrieben habe, ist seit dem 7. August im Handel erhältlich. Er ist die direkte Fortsetzung von Sternenfaust 192, denn darin geht es um das weitere Schicksal der Wanagi Romana Hel’gara.

Zitat aus der offiziellen Heftvorschau des Bastei-Verlags:

Die Wanagi Romana Hel’gara ist bei der Crew der STERNENFAUST nicht sehr beliebt. Noch immer bringen sie viele mit dem Mord an Milliarden von Menschen in Verbindung. Doch allmählich kann Romana Hel’gara das Vertrauen der Besatzung der STERNENFAUST für sich gewinnen. Als Taro vergiftet wird, kann Romana Hel’gara ihm mit ihrem Wissen sogar das Leben retten. Doch ist das Vertrauen in die Wanagi wirklich gerechtfertigt?

„Liest sich rasant!“, schreibt Olaf Menke in seiner Rezension. Vielen Dank stellvertretend an alle, die sich mit der Serie so intensiv beschäftigt haben – und vielen Dank auch an die Leser!

Leider geht damit auch eine Ära zu Ende, denn dies ist mein letzter Beitrag zum Sternenfaust-Universum, da die Serie mit Band 199 eingestellt wird. Es war eine schöne und auch spannende Zeit, die ich mit Dana Frost und all den anderen Charakteren an Bord der STERNENFAUST verbringen durfte. Darum: Mach’s gut, Dana!

Zum Abschluss noch ein Foto eines Modells der STERNENFAUST III, das Thomas aus Graz ausgefräst hat und meinereiner zusammengebaut und angemalt hat:
STERNENFAUST III

8. Aug 2012 Posted by | Schreiben | Hinterlasse einen Kommentar

Sternenfaust 192 – Romanas Entscheidung

Sternenfaust 192Mein nächster Sternenfaust-Band „Romanas Entscheidung“ mit der Nummer 192 ist seit dem 12. Juni im Handel erhältlichl – von den Insidern des Titelbilds wegen auch „der mit den Mädels“ genannt 🙂

Zitat aus der offiziellen Heftvorschau des Bastei-Verlags:

Nachdem die Wanagi den Tod von vier Milliarden Menschen verursacht haben, führt Romana Hel’gara auf der STERNENFAUST noch immer das Leben einer Außenseiterin. Als es jedoch darum geht, mehr Informationen über ein Planetensystem zu erlangen, wo sich nur die Gestaltwandlerin Romana Hel’gara unerkannt aufhalten kann, sieht die Wanagi eine einmalige Chance, das Vertrauen der Crew zu gewinnen. Doch je länger sie sich auf der fremden Welt aufhält, umso mehr hat sie das Gefühl, dort eine neue Heimat gefunden zu haben.

Der Link zum StfWiki, sowie zu Olaf Menkes Rezension.

21. Jun 2012 Posted by | Schreiben | Hinterlasse einen Kommentar

Sternenfaust 187 – Fanal der blauen Sonne

Sternenfaust 187Mein neuer Sternenfaust-Band „Fanal der blauen Sonne“ mit der Nummer 187, den ich zusammen mit Dennis Mathiak geschrieben habe, ist ab dem 3. April im Handel erhältlich.

Zitat aus der offiziellen Heftvorschau des Bastei-Verlags:

Navigatorin Joelle Sobritzky entdeckt ein seltsames Leuchtfeuer im HD-Raum. Der Weg führt zum zweiten Planeten des Fanal-Systems, bei dessen Sonne es sich um einen Blue Straggler handelt. Visionen drängen Joelle immer mehr dazu, auf dem Fanal der blauen Sonne nach einem weiteren Akoluthorum zu suchen. Dort allerdings geraten sie und das Außenteam in eine lebensgefährliche Situation.

Hammerstark ist diesmal auch das Titelbild von Arndt Drechsler. Ich finde, es fängt die Energie eines Blue Stragglers so richtig ein. Und natürlich sieht die STERNENFAUST III vor diesem Phänomen super aus.

Bleibt mir nur zu hoffen, dass euch der Roman – mein mittlerweile fünfter im Sternenfaust-Universum – gefällt!

22. Mrz 2012 Posted by | Schreiben, Science Fiction, Sternenfaust, Weltraum | , | Hinterlasse einen Kommentar

Erschienen: Sternenfaust 180 „Wer ist Nummer Eins?“

Sternenfaust 180Mein neuer Sternenfaust-Band „Wer ist Nummer Eins?“ mit der Nummer 180 ist jetzt seit fast zwei Wochen im Handel.

Zitat aus der offiziellen Heftvorschau des Bastei-Verlags:

Es ist Monate her, dass sich Lieutenant Commander Stephan van Deyk als Gemini entpuppte. Angeblich haben die Gemini in der Regel für die Originale keine Verwendung mehr, nachdem sie diese kopiert haben. Demnach müsste der echte Stephan van Deyk schon lange tot sein. Doch stimmt das?
Als der brillante Arzt und Wissenschaftler Ashkondo Tregarde auf Gemini Prime einem völlig verwirrten Stephan van Deyk begegnet, können beide gemeinsam einige der größten Geheimnisse des Gemini-Imperiums aufdecken, darunter auch den Ursprung der Gemini. Schließlich mündet die Reise von Ash und Stephan in der Antwort auf die entscheidende Frage:

Wer ist Nummer Eins?

Besonders gefreut habe ich mich über die zahlreichen positiven Reaktion auf meinen Roman, sei es nun in Rezensionen, im offiziellen Bastei-Forum, in Leserbriefen und – das möchte ich besonders hervorheben – auf facebook. Danke an alle Leser für das Lob!

In diesem Sinne das Motto für 2012: Man liest sich!

7. Jan 2012 Posted by | Schreiben, Science Fiction, Sternenfaust | | Hinterlasse einen Kommentar

Schreibseminare 2012

Schön langsam trudeln die ersten Termine für Schreibseminare im Jahr 2012 ein. Deshalb werde ich diesen Artikel im Laufe der nächsten Wochen häufiger updaten. Es lohnt sich deshalb, immer wieder hier vorbeizuschauen 🙂

Das Autorentreffen in Nürnberg findet am 17. Mai 2012 statt. Die drei Vorträge werden von Titus Müller („Spannung – Von der Kunst, den Leser zu fesseln“), Angelika Frey („Nehmen Sie Haltung an, Madame! Die Dynamik zwischen Figur und Leser“) und Bettina Wörgötter („Wie ticken Verleger und womit überzeuge ich sie?“) sein.

Vom 23. bis 25. März 2012 gibt es im Literaturhotel Franzosenhohl in Iserlohn einen Schreib-Workshop mit Kathrin Lange zum Thema „Einen funktionierenden Plot ’stricken'“.

Auf der Bundesakademie in Wolfenbüttel gibt es wie jedes Jahr mehrere Seminare zu literarischen Themen. Besonders hervorheben möchte ich die Seminare „Sei glaubwürdig! Figurenbau im Fantasy-, Horror- und Sciencefiction-Roman“ vom 6. bis 8. Juli 2012 mit Klaus N. Frick und Kathrin Lange, „Phantastische Literatur schreiben – Kurzformen in Fantasy, Horror und Sciencefiction“ vom 31. August bis 2. September 2012 mit Uwe Anton und Klaus N. Frick.

Im Sommersemester 2012 gibt es an der Universität Hamburg eine virtuelle Vortragsreihe zur Science Fiction geben, die weltweit kostenlos abgerufen werden kann. Update vom 8.6.2012: Wie mir der Verantwortliche, Lars Schmeink, mitteilte, befindet sich die Webseite auf der Adresse http://virtual-sf.com/.

Das eine Woche dauernde Schreibcamp von Frank Borsch und Michael Marcus Thurner findet 2012 vom 14. bis 21. Oktober statt.

Bei Anni Bürkl in Wien gibt es Online-Schreibseminare mit Terminen ab dem 20. Februar und  Autoren-Coaching. Wie das Coaching abläuft, erfährt man auf der Webseite von Anni Bürkl ebenso wie zahlreiche Honorarbeispiele (von Lektorat bis Ghostwriting).

Ebenfalls online findet ab dem 12. September für vier Wochen ein Workshop zum Verbessern von Exposés und Erkennen von Plotlöchern statt, den Hans Peter Roentgen und Jurenka Jurk abhalten. Zu den Details geht es hier entlang.

8. Dez 2011 Posted by | Schreiben, Seminare | Hinterlasse einen Kommentar

Erschienen: Sternenfaust 177 „Verräter unter uns!“

Sternenfaust 177Seit heute ist mein neuer Sternenfaust-Band „Verräter unter uns!“ im Handel.

Die Protagonistin des Romans hat ein cooles Gadget, das vielen Frauen gefallen dürfte: ein Nano-Makeup, das auf Knopfdruck verändert werden kann. Ich stelle mir da richtige Tauschbörsen für Schminkvarianten vor – bis hin zum Raubkopieren von besonders originellen Designs per Foto-Handy 🙂

Zitat aus der offiziellen Heftvorschau des Bastei-Verlags:

Das Wega-System wird angegriffen. Commander Tong, Captain der AMSTERDAM und Commander Davidson, Captain der HELSINKI, haben den Auftrag, die Situation zu checken und mehr über die Angreifer herauszufinden. Und während sich auf Wega IV die Bewohner einer neuen Gefahr gegenübersehen, müssen alle Beteiligten feststellen, dass die Bedrohung keineswegs nur aus dem All kommt.

15. Nov 2011 Posted by | Schreiben, Science Fiction, Sternenfaust | Hinterlasse einen Kommentar

Rezensionen zu Sternenfaust 170: Das Vermächtnis des Kridan

Bevor nun nächste Woche mit Band 177 „Verräter unter uns!“ mein nächstes Sternenfaust-Abenteuer erscheint, möchte ich aus gegebenem Anlass einen Überblick über die Rezensionen zu Band 170 geben. Und bevor jemand fragt, der Anlass ist das Ende des aktuellen Zyklus mit Heft 174, das für ein großes Leserecho sorgte. Meine Kommentare füge ich in kursiv an.

Quelle Nummer Eins (hihi, das sieht ja fast wie ein Spoiler zum Gemini-Zyklus aus) ist das Bastei-Forum zum Heft:

User Tut nix zur Sache meint: „Also den serientechnischen Inhalt finde ich klasse. Interessante Wendungen, die da drin sind.“, aber er stört sich an „haarsträubenden Raumschlachten“. Wo ich mir doch insbesondere mit dem HD-Flug und der Choreografie der Schlachten (in einem Excel-Spreadsheet) extra viel Mühe gemacht habe 🙂

Aldebaran schrieb: „Sehr schön, die Kridan haben wieder ein Oberhaupt. Ich wünsche dem neuen Raisa beim Wiederaufbau der Infrastruktur Kridanias, Säkularisierung der Imperiumsstrukturen und Entmilitarisierung der Glaubensgrundsätze seines Volkes eine glückliche Kralle.“

Loxagon: „Ein sehr gelungener Roman, der für alle Sternenfaustfans absolute Pflicht ist.“ So etwas ist natürlich Balsam auf die Autorenseele!

Markonian: „Sun-Tarin ist der neue Raisa!! – Wow!“

Chirmor Flog: „Gelungener Roman zum Abschluß der Kridanproblematik.“

Hermes: „Der Roman war sehr spannend und setzt die Kridan-Problematik entsprechend der Richtung der letzten Bände fort. Das Ganze wird natürlich wieder mit viel Knall-Bumm garniert und auf die Einzelheiten -siehe Raumkampf- wird da nicht so sehr geachtet.“

Martin Weinrichs Zauberspiegel-Betrachtungen zum letzten Sternenfaust-Zyklus „Die Große Leere“ drehten sich um die Tops und Flops unter den Heften 150 bis 174 – also um den „Große Leere“-Zyklus. Besonders freut es mich, dass „Das Vermächtnis des Kridan“ zu den besten gehört. O-Ton Martin Weinrich: „… Die Kirdan haben mit Sun-Tarin jetzt wieder einen gemäßigteren Herrscher. Dabei wird in dem dichten und spannenden Roman gleichzeitig deutlich gezeigt, dass auch Handlungsstränge aus dem vorherigen Zyklus selbst kurz vor dem Finale nicht komplett vergessen werden.“

Olaf Menke schreibt auf Phantastik-News: „Der Roman präsentiert gut erzählt einen weiteren Wendepunkt in der Geschichte der Geierköpfe, und man kann nun nur gespannt abwarten, wie es mit den Kridan weitergeht.“

Deshalb: Vielen Dank euch allen – stellvertretend auch für die hier nicht aufgeführten – für eure wohlwollende und konstruktive Kritik! Ich habe mich sehr über eure Reaktionen gefreut.

10. Nov 2011 Posted by | Schreiben, Science Fiction, Sternenfaust | | Hinterlasse einen Kommentar

Tomorrow and Today

„Tomorrow and Today“ – ein cooles Science Fiction-Musikvideo von Ginger Redcliff, geboren in London und wohnhaft in München:

4. Sep 2011 Posted by | Science Fiction, Weltraum | Hinterlasse einen Kommentar

Sternenfaust 170: Das Vermächtnis des Kridan

Am 9. August erschien mein Sternenfaust-Roman 170 mit dem Titel „Das Vermächtnis des Kridan“. Ich finde, das Titelbild von Arndt Drechsler ist einfach nur der Hammer!

Meine Lieblings-Aliens, die kriegerischen Kridan, bekommen hier breiten Raum, und die Leser können gespannt sein, wie es den Vogelähnlichen seit dem vernichtenden Angriff der Apri ergangen ist.

Ich zitiere einmal die offizielle Heftvorschau des Bastei-Verlags:

„Das ist Wahnsinn!“ Dies sind die Worte von Commodore Dana Frost, als sie erstmals von Satren-Nors Plan hört. Denn bei diesem Plan geht es um nichts Geringeres als um die Zukunft der Kridan und ihren weiteren Kurs. Und es stellt sich die Frage, ob die Solaren Welten helfen sollen und können, um das Vermächtnis des Kridan auf den Weg zu bringen. Doch selbst Dana Frost ahnt zu diesem Zeitpunkt noch nicht, wie weit Satren-Nors Überlegungen wirklich gehen.

Viel Spaß beim Lesen!

P.S.: In Graz hatte ich das Heft bereits am Samstag bei zwei Zeitschriftenhändlern gesichtet. Das Titelbild ist in echt noch stärker!

26. Jul 2011 Posted by | Schreiben, Science Fiction, Sternenfaust | | Hinterlasse einen Kommentar

Schreibseminare Teil 2

Wer an einem größeren Projekt – etwa an einem Roman – arbeitet, möchte vielleicht mehr an Feedback als durch ein Wochenendseminar möglich ist.

Ich habe ja schon auf das Schreibcamp in Hinterzarten im Schwarzwald hingewiesen, wo Frank Borsch und Michael Marcus Thurner eine Woche lang Autoren von phantastischen Romanen betreuen (22. – 30. Oktober 2011).

Die Schule des Schreibens bietet ein 30 Monate dauerndes Fernstudium Roman-Werkstatt“ an. Hier gibt es Romancoaching von A-Z. Eine der Studienleiterinnen ist Kathrin Lange, die ich als Dozentin in Wolfenbüttel kennenlernen durfte.

Etwas Ähnliches für Drehbuchautoren gibt es im Movie-College, wo Online-Kurse zu Regie und Drehbuch angeboten werden.

Bei Textkraft gibt es alle Arten von Roman-Coaching. Das beginnt bei einem Schnupperlektorat der ersten vier Seiten, und endet bei einem Gutachten samt Überarbeitungsplan. Einer der drei Verantwortlichen dort ist Hans Peter Roentgen, der vielen von seinen „Vier Seiten für ein Halleluja“ oder „Drei Seiten für ein Exposé“ bekannt sein dürfte.

 

20. Jul 2011 Posted by | Fantasy, Krimi, Schreiben, Science Fiction, Seminare | Hinterlasse einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: