Gerrys SchreibBlog(gade)

über das Schreiben

Sicherheit im Internet

Ein wichtiger Aspekt bei der Recherche im Internet ist immer wieder die Sicherheit: wie schütze ich mich bei meinen Ausflügen in den Datenozean vor Hackern, Viren und Trojanern? Ich versuche hier, diese Frage mit möglichst geringem finanziellen Aufwand zu beantworten.

Der erste Grundsatz, den man beherzigen sollte: absolute Sicherheit gibt es nicht! Deshalb darf man auch bei aller Vorsorge durch Abwehr-Programme nicht auf ein Sicherungskonzept vergessen. Die meisten modernen PCs verfügen über DVD- oder zumindest CD-Brenner, mit denen eine Sicherung der wichtigsten Daten in wenigen Minuten erledigt ist. Wer seine kompletten Partitionen sichern möchte, sollte sich die Trial-Version (15 Tage) von Acronis True Image Home ansehen. Danach kostet es ca. 50 Euro. Ältere (Freeware-)Versionen findet man auf CDs von Computerzeitschriften oder auf VNUnet (Online-Registrierung).

Daneben schadet ein Virenscanner auf keinen Fall, ganz im Gegenteil. Neben kommerziellen Programmen gibt es hier den kostenlosen AntiVir PersonalEdition Classic. Vor heimtückischer Spyware oder bösartigen Trojanern schützen die Programme Ad-Aware SE und Spybot – Search & Destroy.

Eine Personal Firewall schützt den PC vor Attacken aus dem Internet, beispielsweise ZoneAlarm. Noch besser ist es, zusätzlich einen kleinen Router als Hardware-Firewall zwischen den eigen PC oder das eigene Netz und das Internet zu hängen. Die vergleichsweise geringen Kosten von 40 Euro für einen ADSL-Router ohne Funknetz (und 60 mit WLAN, beispielsweise von Linksys mit WPA2-Verschlüsselung) bewirken, dass die Computer aus dem Internet nicht mehr angegriffen werden können. Vorsicht sollte man aber beim Ansurfen von unbekannten Webseiten, beim Download, und beim Öffnen von Mails walten lassen. Hier hilft die Firewall nicht.

Die Sicherheit seines Computers oder Netzwerks mit und ohne (Gott bewahre!) Firewall oder Router kann man testen. Über Online-Portscanner wie Sygate oder ShieldsUP! von GRC werden offene Ports und Sicherheitslücken gemeldet.
Last but not least: regelmäßige Updates der Signatur-Dateien von Virenscanner und Spyware-Detektoren sind absolut notwendig! Dafür bieten die meisten erwähnten Programme eigene Buttons.

Advertisements

26. Jul 2006 - Posted by | Software

Sorry, the comment form is closed at this time.